Trend – Schwanger über 40!

By 12. Juni 2016 September 24th, 2019 Schwanger mit 40

Im Trend – ein Baby mit über 40 Jahren

In Europa ist es mittlerweile beinahe normal geworden, erst in den späten Dreißigern oder Anfang der Vierziger an die Familienplanung zu denken. Es gibt Frauen, die sich bewusst für eine späte Schwangerschaft entscheiden.

Es hängt von der Lebensplanung ab

Frauen sind heute berufstätig und finanziell unabhängig. Die meisten Frauen denken viel darüber nach, wie ihre persönliche Lebensplanung aussehen soll.

  • Habe ich bereits den richtigen Partner gefunden?
  • Ich habe gerade eine längere Ausbildung hinter mich gebracht, jetzt möchte ich mal im Berufsleben durchstarten!
  • Bin ich denn überhaupt bereit, mein Leben jetzt komplett umzustellen und die Verantwortung für ein Kind jetzt schon zu übernehmen?

Prinzipiell steht einer Schwangerschaft ab 40 nichts im Wege, allerdings muss man ehrlich sagen… die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden sinkt im zunehmenden Alter. Grund zur Panik ist das jedoch sicherlich nicht.

Sollten Sie Probleme haben, schwanger zu werden, ist jedenfalls essentiell, rasch und umfassend abzuklären, was die Ursache dafür ist und diese mit modernsten Methoden zu behandeln.

Wir stellen eine vollständige Untersuchung der Therapie der ungewollten Kinderlosigkeit voran!

”"Wie heißt es so schön? Den richtigen Zeitpunkt gibt es nie… Man wartet auf den richtigen Moment - plötzlich ist man 40 und mit dem Kinderwunsch wird's plötzlich eng!"

OÄ Dr. med. univ. Margarete Karimi

Erfolgreiche Mütter sind im Kommen

Beruf, Karriere, Unabhängigkeit, die Wahl des richtigen Partners, Selbstverwirklichung… dies alles hat für Frauen einen höheren Stellenwert, als noch vor hundert Jahren. Ist es nicht schön, dass Frauen heute selbst entscheiden können, wie ihre Familienplanung aussieht?

Arbeitende Mütter sind in der Gesellschaft immer stärker akzeptiert und bekommen auch Unterstützung durch Alternativen in der Kinderbetreuung und Männer, die im Haushalt genauso anpacken.

Viele Karrierefrauen entscheiden sich für ein spätes Mutterglück. Das zeigen auch zahlreiche Berühmtheiten wie zum Beispiel Nicole Kidman, Monica Belluci, Madonna oder Halle Berry – sie alle haben jenseits des 40. Lebensjahres gesunde Kinder auf die Welt gebracht.

Verlieren Sie keine Zeit und vereinbaren Sie noch heute Ihren Beratungstermin!

Zeit ist ein kritischer Faktor bei Kinderwunsch-Behandlungen, darum bemühen wir uns um rasche Terminvergabe! Sowohl unsere Lage im Herzen Wiens als auch unsere Öffnungszeiten sind auf die Bedürfnisse unserer Patienten abgestimmt.

OA Dr. Johannes Barta

Es gibt auch Vorteile einer späten Elternschaft

Meist hat man sich die eigenen Wünsche im Leben erfüllt und eine sichere Existenz aufgebaut. Das Paar kann sich nun mit Ruhe und Gelassenheit voll und ganz auf ein Leben mit einem Kind einrichten.

Bis 2030 wird die erste Mutterschaft auf einen Durchschnittsalterswert von 31 Jahren steigen, so die Prognose von Statistik Austria.

11 Comments

  • Maryam Chavoshi sagt:

    Hallo, Ich bin 44 Jahre Alt und habe vor 8 Jahre geheiratet.
    Meine Frage ist, wie viel Chancen habe ich zur Schwangerschaft werden?
    Danke im voraus.

    • Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Imhof sagt:

      Mit 44 Jahren ist noch alles möglich wenn auch die Erfolgrate pro Monat erniedrigt ist. Besonders wichtig ist es zu kontrollieren ob alles für eine Befruchtung, Schwangerschaft und Geburt in Ordnung ist. Da geht es vor allem um den Eileiter und Eierstockfunktion mit Auswahl der besten Eizelle und einen verlässlichen Eisprung. Eine Aktivierung der Eierstockreserve ist möglich und sehr sinnvoll. Das Spermiogramm sollte kontrolliert werden da in ca. 40% mit eine Ursache für ein Fertilitätsproblem ist. Zeit spielt eine Rolle. Wir versuchen Sie so zu beraten dass Sie Ihre Möglichkeiten kennen und organisieren eine Behandung abhängig von den gemeinsam getroffenen Entscheidung. Wichtig ist „dran“ zu bleiben.

  • Carina sagt:

    Sg. Herr Professor,
    eine Neuroborelliose mit anschliessender eine schweren Virusinfektion war nicht an einen Kinderwunsch zu denken. Dieser Einschnitt hat einige Jahre in Anspruch genommen. Jetzt bin ich gesund und fühle mich auch wieder fit. Der Bewegunsapparat muss noch besser wiederaufgebaut werden daher werde ich 3 Wochen auf Rehab geschickt und muss zur Physiotherapie. Jetzt bin ich 43 und würde gerne wissen ob ich noch meinem Kinderwunsch nachgehen soll? Es ist nun doch die Angst, dass auf Grund der schweren Erkrankung, wenn auch ausgeheilt, vielleicht doch Schäden, evtl. Behinderungen etc. bei einem Kind zurückbleiben könnten?

    • Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Imhof sagt:

      Hallo Carina! Es stellen sich zwei Fragen. Zum einen, wovon ich ausgehe, ob die Borreliose nicht mehr aktiv ist und zum anderen wie es um Ihre Fertilität steht. Ist die Borreliose ausgeheilt ist das Risiko für die Schwangerschaft sehr niedrig. Mit 43 ist es auch nicht unmöglich schwanger zu werden und zu sein. Die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit ist allerdings so stark rückläufig, dass Sie jetzt nicht lange warten um Klarheit zu erlangen. Üblicherweise wird eine komplette Fertilitätsdurchuntersuchung gemacht und dann die Methode der Wahl vorgeschlagen. Durchuntersuchen bedeutet Eileiter zu testen, Gebärmutter und Eierstöcke zu untersuchen und natürlich einen entsprechenden Check der Blut und Infektionswerte. Ebenso sollte der potentielle Vater untersucht werden (Spermiogramm, Blutabnahme und Infektionsscreening) um die idealen Voraussetzungen sicher zu stellen. Die Künstliche Befruchtung ist nicht mehr die Methode der Wahl, in Frage kommen ein überwachter Zyklus bis hin zur Stimulation mit Insemination. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Liebe Grüße Martin Imhof

  • Estelle sagt:

    Sehr geehrter Herr Professor Imhof!

    Ich bin 49 Jahre und wünsche mir sehnlichst noch ein Kind.
    Der Wunsch nach einem Kind kam bei mir erst sehr spät. Ich habe bereits 3 eigene Kinder. Bei den Geburten war ich fast 40, fast 44 und 46 Jahre alt. Alle drei Kinder sind ganz natürlich entstanden (ohne Eizellenspende und ohne IVF, ohne ICSI etc. o.ä. – anscheinend einfach durch GV zum richtigen Zeitpunkt). In allen 3 SS hatte ich außer Dauerübelkeit absolut keine Probleme. Alle drei Kinder sind gesund und munter.

    Auch alle Geburten waren vaginal und ambulant, d.h. ich ging bei der ersten Geburt nach 12 Stunden heim, bei der letzten nach 5 Stunden. Mein Mann ist 4 Jahre älter als ich. Meine letzte Periode war im Jänner – allerdings hatte ich Ende Dezember ein ganz traumatisches Erlebnis.

    Mit 45 Jahren habe ich mir einen Beratungstermin in der Kiwu Amb im AKH erkämpft. Man wollte mich gar nicht nehmen wegen meines Alters. Den konnte ich allerdings absagen, weil ich mit meinem dritten Kind natürlich schwanger geworden bin.

    Würden Sie einen solchen Kiwu medikamentös unterstützen?

    • Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Imhof sagt:

      Hallo! Über 40 ist die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden sehr individuell. Bereits mit 45 ist es deutlich unter einem Prozent pro Zyklus. Theoretisch kann die Fertilität natürlich auch deutlich länger anhalten. Eine Behandlung würde ich von den individuellen Umständen abhängig machen da Medikamente nur eingesetzt werden sollten wenn es auch eine Wirkung zu erwarten ist. Zur Abklärung sollte auf jeden Fall eine Blutabnahme gemacht werden dann können die Möglichkeiten abgeschätzt und besprochen werden. Herzliche Gruesse Dr. Martin Imhof

  • Anonymous sagt:

    Lieber Herr Doktor Imhof,
    Ich habe den „richtigen“ Partner leider erst spät gefunden und werde in zwei Monaten 43,mein Partner ist allerdings schon 50 .
    Wir verhüten seit 3 Jahren nicht und ich bin in all der Zeit nur einmal schwanger geworden-leider eine Eileiterschwangerschaft, die im Spital beendet werden musste.Das war schlimm für mich.Bis jetzt habe ich mich gescheut mir professionelle Hilfe zu holen doch der Kinderwunsch ist inzwischen riesengroß. Was lässt sich in meinem alter noch machen?Habe ich noch eine reelle Chance auf ein gesundes Kind?
    Gruß Helene

    • Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Imhof sagt:

      Hallo Helene! So lange ein Zyklus besteht gibt es auch die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Wie die Chancen stehen und ob es Hindernisse gibt (wie zB hormonelle Probleme) kann man gut und relativ einfach untersuchen und dann die Erfolgwahrscheinlichkeit einschätzen. Bereits eine einfache zurückhaltende medizinische Unterstützung kann die Aussicht schwanger zu werden auf jeden Fall verbessern. Über 40 ist noch alles möglich aber leider die Anfälligkeit auf Störfaktoren deutlich erhöht. Das Risiko einer genetischen Störung ist auch erhöht aber überschaubar. Mittlerweile kann man durch eine einfache Blutabnahme in der Frühschwangerschaft bereits das Risiko sehr gut abschätzen und sogar ausschliessen. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen, herzliche Gruesse Martin Imhof

  • Sri Mulyaningsih sagt:

    I was Born at 12 Oct 1969, and my husband at 08 May 1984. We plan to have a Baby but unfortunately we have some Problem. The blood analysis said that anti Müller Hormon of main is 0,73 and also the Morph. Normalform of my husband sperm is 1. We will send the lab Analysis if it is necessary. Please help us to have atreatment for having a baby. Thank you in advanced

  • Rachel sagt:

    Sehr geehrter Dr Imhof,
    Ich werde noch dieses Jahr 43. Habe bereits dreimal eine IVF hinter mit. Beim ersten Mal bin ich schwanger geworden, leider hatte sich nichts weiterentwickelt und ich in der 7. Woche einen Abort. Bei der dritten IVF musste ich leider in der 10.Woche eine Kürettage vornehmen lassen, da das Herz nicht mehr geschlagen hatte. Das war vor ca 4 Monaten.
    Mein Mann (45) und ich möchten nicht aufgeben, obwohl wir schon „alt“ sind. Wir möchten auf natürlichem Wege schwanger werden, ohne diese ganzen Hormonbehandlungen und künstlicher Befruchtung. Zur Zeit mache ich eine Akupunkturtherapie als Unterstützung. Mein AMH Wer lag mit 40/41 Jahren noch bei mehr als 1,0, so dass die Ärzte immer recht positiv eingestellt waren bzgl unseres Kinderwunsches. Habe ich aber jetzt überhaupt noch Chancen mit meinem Alter, schwanger zu werden bzw. natürlich schwanger zu werden? Meine Periode bekomme ich noch immer regelmäßig. Beschwerden habe ich auch keine.
    Vielen Dank für Ihre Meinung,

    Mit besten Grüßen, Rachel T

Kommentar hinterlassen